Heinrichs & hirtenfellner bazar inflagranti


B Bada & Bird, Ben Vester, Beni Wilde, Betz & Mule, Bjarki, Björn Scheuermann, Björn Stolpmann, Björn Torwellen, Björn Willing, Bono Goldbaum, Boris Brejcha ...

Mike Väth, Durchstarter der Clubkultur 2010, haucht einem ordentlichen Schuss feinster technoider Töne und einem Mega-Liveact neues Leben ein. Als Frankfurter Original erlebt er die elektronische Musik und deren Veränderung in der Szene und versteht exzellent etwas davon, was guter Techno ist; auch durch die Verbindung zu seinem Bruder Sven Väth (ohne jemals seinem Fahrwasser gewesen zu sein), mit dem er zu Omens Zeiten lieber tanzend vor den Decks abgefeiert hat. Mit René Walliczek und Paul Schulte, bildet er 1999 – 2000 erstmals mit einen Live Act: „Das Mike Väth Project“. Erst nach Schließung des legendären Omen Club im Jahre 1999 entdeckt Mike die Plattenteller für sich. Nachdem er beim "We are Punks on the Beach"-Festival das Publikum ekstatisch und am Rande der Erschöpfung zurücklässt, bietet ihm Datapunk-Labelchef Anthony Rother spontan einen Handschlag-Deal an. Mittlerweile in Zürich lebend, feiert er große Erfolge. Mit seinem eigenen Label "Gon Records/Zürich" ist eine neue elektronische Ära geboren. Er ist, wie sein treibend unverkennbarer Sound -in seinem Stil groovig, minimal, technoid, seinem Publikum immer angepasst- nicht mehr zu stoppen und als „Club-Artist hinter den Decks, –immer noch tanzend-, kaum mehr zu toppen! Mittlerweile Resident des U60311, beschert er nationalen sowie Internationalen Clubs mit hypnotisierenden digitalen Drums & Beats, einer ständig einzigartigen Performance und mit seinen Liveacts immer wieder schweißtreibende Nächte.


Heinrichs & Hirtenfellner Bazar InflagrantiHeinrichs & Hirtenfellner Bazar InflagrantiHeinrichs & Hirtenfellner Bazar InflagrantiHeinrichs & Hirtenfellner Bazar Inflagranti

lqcuz.xtremecomputing.us